familie beim Brettspiel bei den Bremer Spiele-Tagen
Bremer Spiele-Tage

Bremer Spiele-Tage mit Neuheiten und Turnieren

Gesellschaftsspiele liegen auch in der Hansestadt im Trend

Zu Hause, in Cafés, Kneipen oder Bürgertreffs zusammenkommen – und gemeinsam spielen. Das war nie aus der Mode, wird aber aktuell noch beliebter. Ein Grund ist laut Trendforscher Tristan Horx vom Zukunftsinstitut, dass auch diejenigen, die mit der digitalen Welt aufgewachsen sind, nach dem Analogen suchen und zum Beispiel bei Brettspielen landen. Es gehe dabei um das spielerische Zusammensein, so Horx in einem Interview mit der Deutschen Presseagentur. Diesem Geselligsein kann man nun bereits zum 13. Mal auch bei den Bremer Spiele-Tagen frönen.

Zwei Tage lang, am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. März 2020, wird die Bremer Volkshochschule (VHS) wieder zum Gesellschaftsspieleparadies. Es ist wohl das größte Event dieser Art in Norddeutschland – und weiter auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr waren es fast 4000 Besucherinnen und Besucher. „Auf dem Weg zum Spieleflohmarkt bildeten sich regelrecht Schlangen“, erinnert sich der Initiator und Organisator der Veranstaltung, Andreas Ebert. Daher bekomme der Flohmarkt in diesem Jahr einen eigenen Bereich im vierten Stock der VHS . Auf der bisherigen Fläche gebe es so Platz für einen zusätzlichen Spielraum. Denn bei dem Event gehe es nicht nur darum, zu schauen, welche neuen Spiele es neben Klassikern wie „Monopoly“, „Malefiz“ und Co gebe, so Andreas Ebert. Diese könnten auch gleich ausprobiert werden.

Was bieten die Bremer Spiele-Tage 2020?

Spieler um einen Tisch bei den Bremer Spiele-Tagen in der Volkshochschule
Bei den Bremer Spiele-Tagen werden Neuheiten auf dem Markt präsentiert – und erklärt. Und natürlich kann selbst gespielt werden. Bremer Spiele-Tage

„In diesem Jahr präsentieren noch mehr Verlage und Ausstellende ihre aktuellen Produkte bei uns“, freut sich Andreas Ebert. Neben den großen Namen in der Branche wie Kosmos und Ravensburger sind immer mehr Kleinverlage dabei – und Spielerfinder und -erfinderinnen, die ihre Ideen via Crowdfunding realisieren. „Die Bandbreite an Gesellschaftsspielen wird so noch einmal größer“, betont der Spieleexperte.

Einige bringen Prototypen beziehungsweise Neuheiten mit, die erst demnächst im Handel sind. Egal, ob Glücks- oder Strategiespiel, für zwei oder acht Personen – auf den Bremer Spiele-Tagen finden sich darüber hinaus auch die besten Spiele der vergangenen Jahre. Diese stammen auch von Spielerfindern aus Bremen und umzu. Diese sind Friedemann Friese, Michael Kiesling und Andreas Schmidt. Friedemann Friese ist unter anderem mit seinem aktuellen Werk „Faultier“, ein sogenanntes Rennspiel, vor Ort. Michael Kiesling aus Achim hat 2018 für „Azul“ den Preis für das „Spiel des Jahres“ gewonnen. Inzwischen ist die dritte Entwicklung unter dem Titel „Sommerpavillon“ auf dem Markt und kann natürlich in der VHS ausprobiert werden. Auch der Bremer Spieleautor Andreas Schmidt ist ein fleißiger Erfinder. Sein größter Coup bislang ist wohl das „Der Hobbit – das Spiel zum Film“.

25 Jahre „Die Siedler von Catan“, Turniere und Gewinnspiele

Hände und das Spiel Catan bei den Bremer spiele-Tagen in der Volkshochschule
Der Klassiker „Catan“ darf bei den Spiele-Tagen in Bremen nicht fehlen. MorningbirdPhoto/Pixabay

Vor einem Vierteljahrhundert kam einer der Spieleklassiker schlechthin auf den Markt: „Die Siedler von Catan“. Das Jubiläum wird auch bei den Spiele-Tagen gewürdigt – mit der besonderen Variante „Big Catan“ für 24 Spieler.

„Catan“ gehört auch zu den Spielen, die im Turniermodus angeboten werden. Weitere sind zum Beispiel „Munchkin“, „7-Wonders“, „Qango“, „Heckmeck am Bratwursteck“ sowie „Azul“ und „Carcassonne“. Andreas Ebert rät Interessierten zu einer rechtzeitigen Anmeldung für die Turniere, da die Plätze begrenzt seien. Das gelte auch für das neue Tischkickerturnier.

In Bremen spielen – das ganze Jahr über

Dass Gesellschaftsspiele im Trend liegen, zeigt nicht nur das zweitägige Event in der VHS Bremen. In der Hansestadt, aber auch umzu gibt es zahlreiche regelmäßige Spieletreffs.

Wo kann gespielt werden?

Daneben gibt es auch in Bremer Bürgerhäusern Spieltreffs sowie in der Umgebung: in Lilienthal, Achim und Stuhr zum Beispiel. Zudem bieten sich die Spiele-Tage, um Kontakte zu Gleichgesinnten aufzunehmen – und vielleicht sogar neue Spieletreffs ins Leben zu rufen.

Die Bremer Spiele-Tage finden am Sonnabend, 7. März, 10 bis 19 Uhr, sowie Sonntag, 8. März, 10 bis 18 Uhr, in der VHS Bremen (Bamberger Haus, Faulenstraße 69) statt. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf online oder direkt im Bamberger Haus sowie dort an der Tageskasse. Informationen zum Programm und den Ausstellern gibt es bei Facebook sowie auf der Website

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Steffi Urban

Von Steffi Urban

Vom Harz in die Hansestadt: Inzwischen lebe ich seit mehr als zehn Jahren in Bremen und entdecke mit Kamera und Klapprad immer noch tolle neue Ecken.

Mehr Artikel von Steffi

SPOT durchsuchen