Ausstellung Ikonen – Van Gogh: Selbstportrait mit Filzhut
Van Gogh Museum, Amsterdam (Vincent van Gogh Foundation)

Überlebensgroß: „Ikonen“-Ausstellung in der Kunsthalle

After-Work-Abende mit der Sparkassen-Card

Beyoncé ist eine. Die Mona-Lisa auch. Und Van Gogh ebenfalls. Sie alle sind Ikonen, Lichtgestalten der (Pop-)Kultur. Diesen Ikonen wird nun der Platz eingeräumt, der ihnen gebührt: Jede steht in einem Raum der Kunsthalle Bremen und entfaltet dort einzeln ihre anbetungswürdige Wirkung.

Ausstellung Ikonen – Kissing The War Goodbye
"Kissing The War Goodbye" von Lt. Victor Jorgensen ist eine dieser Fotografien, die sich in das Gedächtnis der Menschheit gebrannt hat. Foto: Lt. Victor Jorgensen / U.S. National Archives and Records Administration

Die Ausstellung „Ikonen. Was wir Menschen anbeten“ ist noch bis zum 1. März 2020 in der Kunsthalle zu sehen. Es ist das erste Mal, dass deren Gesamtfläche – 4500 Quadratmeter – durch eine einzige Schau belegt wird. Im Mittelpunkt steht die Frage: Was bedeuten Ikonen heute noch?

Ausstellung Ikonen – Kasimir Malewitsch: Schwarzes Quadrat
Kasimir Malewitsch stellte 1915 sein „Schwarzes Quadrat“ in Sankt Petersburg aus. Er platzierte es in der östlichen Ecke des Ausstellungsraumes – dort hängt
traditionell die russische Ikone.
State Tretyakov Gallery

Zu sehen sind Kunstwerke aus neun Jahrhunderten – teilweise kultisch verehrt, überhöht und angehimmelt. Früher wurden mit dem Begriff Heiligenbilder bezeichnet. Doch von der religiösen Andacht ist meist nur noch wenig übrig. Mittlerweile gelten auch Stars aus Musik und Schauspiel als Ikonen – genau wie Kunstwerke, Produkte und Marken. Dazu kommen „Alltagsikonen“ wie Beyoncé, Karl Marx und Muhammad Ali.

Alle Ausstellungsstücke beeindrucken auf ihre Art. Sie lösen Ehrfurcht und Andacht aus. Unter den Werken sind berühmte Leihgaben renommierter internationaler Museen – darunter mittelalterliche Reliquien genauso wie weltberühmte Fotografien und Stücke bedeutender Künstlerinnen und Künstler wie Van Gogh mit seinem Selbstbildnis oder Kasimir Malewitschs „Schwarzes Quadrat“.

Inhaberinnen und Inhaber der Sparkassen-Card sind zum „After-Work-Abend“ eingeladen. Jeden ersten Dienstag des Monats erhalten sie ab 17 Uhr freien Eintritt in die „Ikonen-Ausstellung“. Eine Person kann sie zudem kostenlos in die Kunsthalle begleiten.

Bei den „After-Work-Abenden“ wird die Sparkassen-Card zur Eintrittskarte für die Inhaberin beziehungsweise den Inhaber und eine Begleitperson. Am jeweils ersten Dienstag des Monats – 5. November 2019, 3. Dezember 2019, 7. Januar 2020 und 4. Februar 2020 – können sie sich die Ausstellung in der Kunsthalle Bremen von 17 bis 21 Uhr kostenlos ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Alena Mumme

Von Alena Mumme

Ich bin Tagenbaren – meine Eltern und Großeltern sind also wie ich in Bremen geboren und aufgewachsen. Nur spannende Reisen locken mich aus meiner gemütlichen Heimatstadt.

Mehr Artikel von Alena

SPOT durchsuchen

Basketball in Bremen

Sparkasse Bremen fördert Sportgarten e.V.

Basketballplatz mit frischem Belag und zwei neue Ponys im Tierpark

Weiterlesen …
Top-ImmobilieImmobilien

Klein aber fein, gemütliches Reihenmittelhaus in guter Lage von Oslebshausen

85 m²3.0 ZimmerBaujahr: 1936
28239 Bremen149.000 €
×