Bremen macht Helden – Flyer
Sparkasse Bremen

Die Sparkasse sucht wieder „Bremer Helden“

100.000 Euro zu vergeben

Kinder und Jugendliche fördern – das ist eine Angelegenheit, die der Sparkasse Bremen seit ihrer Gründung am Herzen liegt. Ihren Beitrag leistet sie beispielsweise mit dem Ideenwettbewerb „Bremen macht Helden“, für den sie im zehnten Jahr in Folge 100.000 Euro bereitstellt. Bis zum 31. Oktober 2019 haben Anbieter von Kinder- und Jugendprojekten aus der Hansestadt Zeit, sich für diese Förderung zu bewerben.

Der Nachwuchs gewinnt immer

Bremen macht Helden – Performance des Siegerprojekts Rootless Hiphop
Eines der Siegerprojekte 2019 ist Rootless Hiphop aus Oslebshausen. Bei der Feierstunde von "Bremen macht Helden" am 19. März konnten sie zeigen, was sie draufhaben. Foto: M. Bahlo/Sparkasse Bremen

Über 70.000 Kinder und Jugendliche leben in Bremen – mit unzähligen Wünschen, verborgenen Talenten, aber auch Sorgen. Um die Gestaltung ihres Lebens in der Hansestadt geht es in dem Ideenwettbewerb der Sparkasse Bremen. „Ziel ist es, Initiativen zu unterstützen, die für ganz Bremen wie auch in den Stadtteilen nachhaltig positiv auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einwirken“, sagt Sparkassenvorstand Thomas Fürst. „Sei es im Sinne einer gelungenen sozialen Integration, im Hinblick auf ein gesundes Aufwachsen oder der Verbesserung der Chancen auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe.“

Wer darf sich bewerben?

Bremen macht Helden – Siegerprojekt Poetry On The Road
Ebenfalls ein Siegerprojekt 2019: Sparkassenvorstand Thomas Fürst freut sich mit Regina Dyck über die Literaturworkshops für Kids bei "Poetry On The Road". Foto: M. Bahlo/Sparkasse Bremen

Egal, ob Verband, Verein, Institution, oder Einzelperson – wer entsprechende Projekte in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt oder Soziales anbietet oder plant, kann teilnehmen. Besonders Kriterien wie die gezielte Talentförderung, gesellschaftliche Relevanz, Bezug zu Bremen mit länderübergreifenden Vorbildfunktion sowie praktische Finanzier- und Umsetzbarkeit spielen bei der Bewerbung eine wichtige Rolle. Ausgefüllt wird der Förderantrag auf digitalem Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Katharina Resmer

Von Katharina Resmer

In bin in Niedersachsen geboren, in Bremen-Nord aufgewachsen, habe in Hamburg zu mir selbst gefunden – und bin nun endlich wieder in der kleineren Hansestadt angekommen, um zu bleiben. Wandern, Fahrradfahren und Tagträumen – all das klappt ganz wunderbar in der neu-alten Heimat.

Mehr Artikel von Katharina

SPOT durchsuchen

×